Nachdem die tollen Bäume in der Marktstrasse gefällt wurden, die das einzig lebendige dort waren, sollen nun auch noch die alten Linden gefällt werden. Ich bin entsetzt!
Giengen wird immer unattraktiver!
Ursula B. aus Syrgenstein, 06.03.21

Ich bin ca. 100 Meter vom Anlägle entfernt aufgewachsen und habe schon vor 60 Jahren im Anlägle unter den Linden gespielt und im Herbst Laubhäuser gebaut. Es tut in der Seele weh, wenn die Stadt Giengen solch schöne alten Bäume, die natürlichen Schatten spenden, fällen will. Andernorts bringt man Grünoasen in die Innenstädte in Giengen wird alles zugepflastert und wo bitte kann man dann noch in der Innenstadt im Schatten verweilen?
Lore P. aus Giengen, 19.02.21

Das ist der einzige alte Baumbestand in der unteren Marktstraße , der sollte auch erhalten bleiben
Siegfried P. aus Giengen, 19.02.21

Als Giengenerin, die regelmäßig zu Besuch kommt, bin ich entsetzt über die Planung. Es kann nicht angehen, daß gesunde Bäume in dieser Größe, die für diesen Ort prägend sind, gefällt werden. Das halte ich für skandalös und wundere mich, daß öffenbar alle Diskussionen der leltzten Jahrzehnte um Umwelt- und Klimaschutz an den Planern und Entscheidungsgremien im Gemeinderat spurlos vorbeigangen sind. Kein Gedanke an die Forderung von Stadtplanern mehr Wasser und Grün als Gestaltungselement in die Innenstädte zu holen. Keine Berücksichtigung von Bäumen als wichtiger Faktor für das Kleinklima einer Stadt: sie produzieren Sauerstoff, filtern Schadstoffe, senken die Temperatur, schenken im Sommer notwendigen Schatten, bieten zahlreichen Tieren Unterkunft und Lebensraum und sind einfach schön anzusehen, wirken also auf die Seele – warum sonst wird Waldbaden als neuer Trend selbst von Krankenkassen propagiert.
Dies alles soll wegen eines Eventspielplatzes geopfert werden? Was soll hier der Event sein? Wer hält es im Sommer länger unbeschattet in der Hitze auf dem Platz aus?
Nachdem in der Marktstraße die vor einigen Jahren gepflanzte Baumreihe gefällt wurde, ist ein Sitzen auf den Bänken im Hochsommer nicht mehr, oder nur noch kurz möglich. Die Straße wird durch fehlendes Grün leblos und lädt nicht zum Verweilen ein. Jetzt auch noch das Anlägle? Und was kommt als nächstes – die Bäume hinter der Kirche die Parkplätzen weichen müssen?
Es stünde den politischen Gremien und der Verwaltung gut an, über die eigene aktuelle Befindlichkeit und vielleicht auch monetären Interessen hinaus zu handeln.
Naturzerstörung ist verantwortungslos- vor allem den nächsten Generationen gegenüber – und die gibt es in und rund um Giengen wahrhaft schon genug.
Gabriele P. aus Calw, 15.02.21

Das unnötige Fällen von alten Bäumen in einer Stadt ist kurzsichtig und paßt nicht in die aktuelle Klimadebatte. Die Sommer werden heißer und trockener und dadurch kommen grünen Oasen in den Innenstädten immer mehr Bedeutung zu. Die wichtige Funktionen von Grün und Bäumen sind hinlänglich bekannt und es ist daher umso unverständlicher, daß dies in den Planungen nicht berücksichtigt wirc.
Der Begriff des Baumfrevels ist vielleicht nicht mehr so geläufig, paßt aber für das, was hier stattfinden soll.
Anderenorts freut man sich über einen alten Baumbestand und schützt ihn, weil man seinen Wert zu schätzen weiß. Hier schmückt man sich mit einer Lina Hähnle und tut so, als ob ihr Engagement vor 100 Jahren, Giengen von seinen Pflichten zum Thema Naturschutz entbunden hätte.
Erhard H. aus Calw, 15.02.21

eine schande gesunde bäume zu fällen, und das in dieser zeil mit c02 problemen, da sieht man mal wieder die politiker wenn ums geld geht.
Helmut F. aus Giengen, 28.01.21

jeder baum ist wichtig in unserer stadt, und bei alten gesunden bäumen ist es ein verbrechen diese zu fällen, solche bäume sind nicht leicht zu ersetzen.
Andrea F. aus Giengen, 28.01.21

Als alter Giengener komme ich immer gerne nach Giengen um dort einzukaufen, durch die Stadt zu spazieren und dort essen zu gehen
Gerd H. aus Burghagel, 23.01.21

Wo wären wir ohne Bäume?!
Dr. David P. aus Giengen, 23.01.21

Jeder Baum zählt
Dr. Beate P. aus Giengen, 23.01.21

Sehr positiv wäre es, wenn die 2×5 Parkplätze auf Seiten der Marktstraße wegfallen. Das in den letzten Jahren zunehmende Verkehrsaufkommen in der Marktstraße entspricht in keinster Weise mehr einer Spielstraße. Die Giengener Verkehrspolitik bezüglich „Altstadtring“ ist m.M. nach völlig gescheitert. Entstanden ist ein Verkehrsrondell quer durch die Altstadt, mit großem Parkplatz, der keinesfalls zur Verschönerung der Innenstadt beiträgt. Hinzu kommt die zunehmende Lärm- und Abgasbelästigung durch den Verkehr.
Gerlinde A. aus Giengen, 23.01.21

Lasst die Linde Leben
Nicole S. aus Giengen, 23.01.21

Ich bin Giengener , komme regelmäßig nach Giengen, kaufe dort ein und hoffe, die Linden können bleiben
Gerd H. aus Bachhagel, 23.01.21

Ich finde Eure Aktion sehr gut. Es müsen nicht immer alle Bäume gefällt werden. Solche alten Bäume schon gar nicht.
Bärbel D. aus Giengen, 22.01.21

In Giengen ist kein Parkplatzmangel, so dass man zu Gunsten der Linden und der spielenden Kinder gut auf die paar Parkplätze zwischen AOK und Spielplatz verzichten kann!
R. J. aus Giengen, 22.01.21

Es reichen schon die Bäume am evangelischen Gemeindezentrum die gefällt werden . Hier erholten sich viele Senioren auf der Bank im Schatten. Es dürfen keine alten gesunden Bäume mehr gefällt werden!!!
Marion M. aus Giengen, 22.01.21

Es ist schon schlimm, daß auf dem Friedhof mehrere gesunde und stattliche Bäume gefällt wurden, Warum – kann ich nicht verstehen !
Marike S. aus Giengen, 22.01.21

Es ist immer sehr wichtig, jeden gesunden Baum zu erhalten. Auch bei uns, nicht nur in den Regenwäldern.
Johanna H. aus Giengen, 21.01.21

Unüberlegter blinder Aktionismus des Bürgermeisters,  ohne über vernüntige!!! Alternativen nachzudenken. Hauptsache seine Ideen durchsetzen. Siehe auch Teddy Kreisel. Statt 3 Ampeln wären doch viel besser 2 Keisel, davon ein neuer an der Autobahnabfahrt, der schon lange fehlt. Und der neue völlig kahle Marktplatz, ohne Bäume und ohne städtisches Leben.
Wolfgang M. aus Giengen, 21.01.21

Sehr gute Aktion. Sie haben meine volle Unterstützung!
Der Aspekt Senioren ist ebenfalls ein richtiger und wichtiger Ansatz
Karl B. aus Giengen, 21.01.21

Lasst das Anlägle so wie es ist.
Paul K. aus Giengen, 21.01.21

Als gebürtiger Giengener kann ich nur zum Erhalt der Bäume stimmen. Es wurden schon genügend alte Bäume zu früh gefällt. Die Pappeln im Industriegebiet,  Linden nähe Bahnhof.
Birgit M. aus Buchdorf, 20.01.21

Es ist für mich ein absolutes Unding, auch als 3facher Vater, für ein Spielgerät solch einen Baum zu opfern, wenn es Alternativen gibt.
Günther S. aus Giengen, 20.01.21

Die Bäume müssen stehen bleiben!!!!
Meiner Meinung nach wird der geplante Spielplatz nicht groß genutzt werden da die Kinder heutzutage mehr mit elektronischen Spielzeugen spielen.
Marco E. aus Giengen, 20.01.21

Ich finde es traurig  dass erst Bäume verschwinden sollen statt Parkplätze.
Ilse B. aus Giengen, 20.01.21

Lass die Linde leben bitte
Anke F. aus Giengen, 17.01.21

Als Anwohner des Hauses Nr. 67 direkt am Anlägle möchte ich mir den Blick aus dem verglasten Vorbau ohne Linden gar nicht vorstellen, von der dann direkten Sonneneinstrahlungen mal ganz abgesehen.
Bis jetzt ist es ein netter kleiner Park mit dezenten Spielgeräten für Kinder mitten in der doch noch historischen Altstadt – Treffpunkt und gemütlicher , schattiger Verweilort für alle Generationen. So erlebe ich es täglich seit 25 Jahren. Als Abenteuerspielplatz ohne zentraler Linde verliert der Platz genau diesen einzigartigen Flair. Spart das viele Geld, beendet das Quietschen des Karussells und alle sind zufrieden.
Werner K. aus Giengen, 16.01.21

So schöne alte Bäume müssen erhalten bleiben an heißen Sommertagen freut sich auch jeder über den Schatten den sie spenden!
Alexandra A. aus Heidenheim, 16.01.21

Geht gar nicht. Jeder Baum zählt. Nichts schöneres als im Schatten unter einem Baum zu sitzen, oder als Schattenspender für spielende Kinder.
Sigrid R. aus Herbrechtingen, 15.01.21

Bis vor 11 Jahren gebürtige Giengenerin.
Wer beschattet dann das Areal? Sonnensegel? Überall wollt ihr Bäume pflanzen und was für die Umwelt tun, lasst doch die alten Bäume stehen. Es gibt nichts schöneres.
Margarethe K. aus Herbrechtingen, 12.01.21

Jeder gefällte Baum, ist einer zuviel
Sabine B. aus Giengen, 11.01.21

In Giengen geboren und aufgewachsen liegt mir der Erhalt der alten Linden sehr am Herzen.
Evelyn G. aus Reutlingen, 09.01.21

Lasst die Linden stehen!!
Helmut H. aus Giengen, 08.01.21

Lasst der Natur leben.
Bérengère S. aus Herbrechtingen, 07.01.21

Gesunde so alte Bäume zu opfern wen es auch alternativen gibt, ist für mich im Zeitalter von Innenstadtbegrünung und natürlichen Lebensräumen einfach am Ziel vorbei.
Marcus L. aus Giengen, 07.01.21

Bäume sind Sauerstoff
Andrea R. aus Giengen, 07.01.21

Lasst bitte diese Bäume leben ! Ein Spielplatz ist notwendig und sehr gut, Danke dafür. Aber bei allem Know how ist dieser sicher ohne die Abholzung der beiden Linden möglich. Danke !! Bewahrung der Natur / Schöpfung ist dringender denn je !!
Götz K. aus Giengen, 07.01.21

Die alten Bäume sind wichtiger als ein Spielplatz und müssen erhalten bleiben, auf der einen Seite will man Privatpersonen gesetzlich verbieten einen Kiesgarten vor dem Haus anzulegen mit der Begründung der starken Erwärmung der Städte usw. auf der anderen Seite nehmen sich Gemeinden das Recht heraus solche für die Natur wichtigen Bäume in Bezug auf Klimaerwärmung und CO2 Abbau zu fällen. Ich denke das sollte vom Gemeinderat wirklich nochmals sinnvoll durchdacht werden.
Joachim A. aus Giengen, 07.01.21

Ich finde den alternativen Vorschlag sehr gut und befürworte das. Lasst die Linden stehen!
Henrik T. aus Herbrechtingen, 07.01.21

Kinder sind ein sehr wichtiger Bestandteil in unserer Gesellschaft, doch die Natur im gesamten steht über allem!
Die Natur kann ohne die Menschheit, aber die Menschheit nicht ohne Natur! Einer dieser gesunden Bäume zu fällen ist unnötig, sinnlos und unwiderruflich! Darum bitte ich alle Beteiligten dieses Vorhaben im Sinne unserer aller Natur noch einmal zu Überdenken.
Claus H. aus Giengen, 06.01.21

Weiter so.
Lasst die Linde stehen,nimmt uns nicht die Luft zu Leben
Elisabeth L. aus Giengen, 06.01.21

Lasst die Linde leben!!!
Elaf R. aus Giengen, 06.01.21

Als ehemaliger Giengener fände ich es sehr schade, wenn die beiden WInterlinden gefällt würden. Die Alternative Gestaltung des Spielplatzes nebst der Parkplätze, welche sich leicht realisieren ließe wäre ein wertvoller Beitrag ein Stück Giengener Geschichte nicht untergehen zu lassen.
Udo W. aus Straubenhardt, 06.01.21

Last die Linden leben!
Torsten K. aus Giengen, 06.01.21

Früher wurden Architekten bewundert die Ihre Gebäude/Anlagen in eine gegebene Struktur integrieren konnten. Ich bin sprachlos, dass Planer bereitwillig noch die letzten Bäume aus der Giengener Fußgängerzone verbannen wollen. Das ist phantasielos und die Initative hilft hier mit guten Alternativvorschlägen.
Heinz S. aus Giengen, 06.01.21

habe lange in giengen gelebt tanzlaube lange str. und mich über die alten schattigen linden im sommer gefreut wir brauchen keine beton stadt
Robert R. aus Oberbechingen, 06.01.21

LASST DIE LINDE LEBEN
Stefan H. aus Giengen, 06.01.21

Die schönen alten Linden unbedingt erhalten
Es langt, dass der Rathausplatz kahl ist
Irena H. aus Giengen, 06.01.21

Werte Herren Sachbearbeiter!
Bäume in der Stadt fällt man erst wenn selbige krank sind!!
Bernd G. aus Bachhagel, 06.01.21

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, liebe Mitglieder des Stadtrats,
als geborener Giengener (Jahrgang 1966, zuletzt wohnhaft Kettelerweg 19) gehören für mich die nun bedrohten Linden zum festen Stadtbild unterhalb der Marktstraße am Brünnle. Seit 1998 erlebe ich in Frankfurt/M. die zunehmende Verdichtung und damit einhergehende Aufhitzung dieser ehemals schönen alten Reichsstadt mit. Daher und mit Blick auf die so wichtigen öffentlichen Plätze zur Begegnung unterstütze ich den Alternativorschlag meiner Jahrgangskollegen nachdrücklich. Ich hoffe, nach Rückkehr in meine alte Heimatstadt mit Beginn des Ruhestandes noch unter diesen Linden sitzen zu können.
Mit den allerliebsten und nach wie vor sehr verbunden Grüßen
Uwe Donandt (geb. Krüger), 06.01.21

Wir zerstören soviel Natur. Lasst bitte die gesunden Linden stehen.
Manfred H. aus Lautenbach, 06.01.21

Erst denken ,dann handeln.wenn der Baum gefällt ist ist es zu spät.
Karin W. aus Sontheim, 06.01.21

Bäume spenden Schatten, sind gut für das Klima und schön anzuschauen.Auf einem Spielplatz ist Schatten sehr wichtig und es ist gut, wenn schon Bäume da sind, die diese Funktion erfüllen.
Christiane H. aus Giengen, 06.01.21

Tolle Aktion! Was mir vor allem gut gefällt, ist, dass es einen konkreten und konstruktiven Vorschlag dafür gibt, wie der Spielplatz gebaut werden kann, die Linden dennoch bleiben können und es auch noch die Möglichkeit für Parkplätze gibt.
Elisabeth S. aus Giengen, 06.01.21

Es ist eine Schande dass die einzig verbliebenen Bäume in der Markstraße gefällt werden sollen.
Das ist das Zeichen was für ein Verhältniss die Stadt zum Umweltschutz hat und zwar gar keines.
Wolfang M. aus Giengen, 06.01.21

Man muss nicht alles nieder reißen
Claudia S. aus Giengen, 06.01.21

Muss das sein?! Bäume sind für und Lebewesen essenziell. Sie spenden Luft und Schatten. Ihre Größe erfüllt einen mit Demut. Bitte fällt sie nicht, unsere Kinder sollen nicht im Beton ersticken sondern mit Bäumen aufwachsen.
Francesca M. aus Giengen, 04.01.21

DANKE für euer Engagement! Gut, dass Bürger mitdenken und konstruktive Vorschläge machen. Schließlich soll UNSERE Stadt für uns und die folgende(n) Generation(en) lebenswert und lebendig sein und die Veränderungen müssen
NACHHALTIG / UMWELTBEWUSST) sein – war / ist das nicht auch der Anspruch der Stadt (Verwaltung, Gemeinderat, OB)…?
Sibylle B. aus Giengen, 03.01.21

Wir sollen unsere Gärten naturnah gestalten, Schotterbeete sind verboten, Vögel und Insekten zählen, Igelhäuser bauen. Habt ihr jemals unter einer blühenden Linde gestanden?
Oder doch Kunststoff und Plastik: dann muss kein Laub aufgesaugt werden, dann verschmutzt kein Blütenstaub das edle Spielgerät, kein Insekt verirrt sich in das süße Getränk der Kinderchen und die Lehrer werden wieder Exkursionen mit ihren Schülern unternehmen in naturnahe Gärten, den Ausflug raus aufs Land, weil sie in der Innenstadt keine Natur mehr finden. Bambuskübel ersetzen leider nicht die heimischen Pflanzen der Ostalb.
Petra S. aus Giengen, 25.12.20

Die schönen alten Bäume in der Altstadt sollen erhalten bleiben!
Valentin T. aus Giengen, 25.12.20

Lebensraum für Pflanzen und Tiere in der Stadt muß erhalten werden.
Patricia T. aus Giengen, 25.12.20

Alte gesunde Bäume in der Stadt müssen bleiben!
Franziska W. aus Giengen, 25.12.20

Gut so, dass im Gemeinderat nicht nur Ja-Sager sitzen!
Roland T. aus Giengen, 25.12.20

Warum müssen es so hohe Spielgeräte sein, kann nicht auch ein Karussell und Schaukel Spaß machen?
Renate P. aus Giengen, 20.12.20

Man braucht sich nur die Fotos anzusehen, dann versteht man sofort, was es bedeutet, wenn diese Bäume gefällt werden! Auch das tollste Spielgerät rechtfertigt diesen Schritt nicht. Und dabei hat sich Giengen doch zur Aufgabe gemacht, NACHHALTIGE STADT zu werden. Das passt nicht zusammen.
Ein großer Dank an das Aktionsbündnis für den Einsatz zum Thema Linden.
Denselben engagierten Einsatz würde jetzt leider noch ein anderes, brennendes Thema verdienen: Umbau des „Teddy-Kreisels“ zu einer Ampelkreuzung. Es ist tatsächlich so, wie bereits erwähnt: Schön, dass sich in Giengen wieder was bewegt. Aber die Richtung stimmt zur Zeit nicht.
Lisa B. aus Giengen, 17.12.20

Die Linden sind so wichtig für viele Menschen in Giengen, lasst sie stehen!
Die beide jahrhundertealten Linden tragen zur emotionalen Stimmung der unteren Marktstraße bei und machen die Giengener Innenstadt lebenswerter. Die stattliche Bäume mit mächtigen Kronen (Kronendurchmesse – zirka 15 m!) regulieren die Temperatur, reinigen die Luft und wirken sich damit positiv auf das Stadtklima und auf die Gesundheit aus. Es ist so wichtig, besonders in Corona-Krisenzeiten! Die Bäume im Anlägle werden in dieser Situation für das Stadtzentrum und seine Bewohner lebenswichtig. Auch, sie werden wichtig für das Leben nach der Corona-Krise, wenn wir Stadtgrün brauchen, um physisch, sozial und mental gesund zu bleiben.
Elena K. aus Giengen, 16.12.20

Die Bäume sind so toll, lasst sie stehen!
Claudia L. aus Giengen, 15.12.20

Zum Alter der beiden grossen Linden – Naturdenkmale
Die beiden Linden sind 200 bzw. 230 Jahre alt. Dies lässt sich mit einer einfachen Methode nachweisen, indem man mit einem Massband den Umfang des Stammes auf ca. 1,40m Höhe misst und dann mit einem Wachstumsfaktor multipliziert. Dieser beträgt bei Linden 0,8.
Im Internet sind diese Tabellen zur Altersbestimmung von Bäumen mehrfach hinterlegt.
Andrea W. aus Giengen, 15.12.20

Wenn ich mir nur überlege wie oft in Giengen Einbahnstraßen umgedreht wurden, und dann wieder zurück. Sind die Bäume einmal weg, gibts kein zurück mehr.
Bernd K. aus Staufen, 15.12.20

Lasst uns Linden-Liebe leben!
Josephine S. aus Heidelberg, 14.12.20

Was seit längerer Zeit in Giengen beobachtet wird, dass Baumbestände verschwinden und in der Innenstadt nur noch karge Betonfläche entstehen. Sind mit Sicherheit günstiger zu pflegen muß ja nicht gekehrt und geschnitten werden aber lebenswert ist das nicht. Jeder übrig gebliebene und gesunde Baum muß bleiben so auch die alten Linden.
Giengener Bürger, 13.12.20

Der Vorschlag des Aktionsbündnisses ist in jeder Hinsicht dem der bisherigen Planung überlegen. Die Parkplätze zwischen „Anlägle“ und AOK sind tatsächlich entlang der Langen Straße und der Marktstraße weitaus besser platziert. Man sieht, dass der Vorschlag unter anderem aus den Reihen der Anwohner kommt, die die Umgebung tagtäglich wahrnehmen. Persönliche oder einseitige Vorteile sind hier nicht zu erkennen. Die Stadtplanung ist an dieser Stelle gut und kostenlos beraten!
Athanasios M. aus Giengen, 13.12.20

Jeder Baum hat es verdient ,gerettet zu werden, wenn es möglich ist.
Johanna H. aus Giengen, 13.12.20

Jetzt ist doch schon seit geraumer Zeit die Rede von der Zerstörung der Umwelt im Gange und die Giengener  hauen einfach diese alten Bäume weg -Ich hoffe diese tolle Aktion führt zu einem Besseren.
Petra G. aus Heidenheim, 13.12.20

Es werden bei uns genug Bäume gefällt. Und wenn es schon eine Alternative gibt, um die Bäume zu schützen, warum nicht?
Frank K. aus Giengen, 13.12.20

Die Linden gehören zum Stadtbild. Wwarum müssen die weg? Es gibt genug Spielplätze, die nicht genützt werden. Warum noch einen? Bäume sollen weg, wo schon über 100 Jahre  alt sind … Sie geben Schatten für ältere Menschen und junge Menschen, wo gerne mal ne Pause einlegen würden. Und das soll nun alles weg … ? Das muss nicht sein. Lasst die Bäume stehen da wo sie sind.
Anneliese H. aus Giengen, 13.12.20

Der Vorschlag des Aktionsbündisses ist eine tolle Alternative. Die Linden bieten einen hervorragenden Sonnenschutz für alle, die sich im „Anlägle“ aufhalten werden.
Gerhard W. aus Giengen, 13.12.20

Lasst die jahrzehntelang gewachsenen Linden leben!
Lea F. aus Heidelberg, 13.12.20

Ich liebe Bäume! Die beiden Linden sogar ganz besonders. Lässt die Linden leben!
Lea R. aus Heidelberg, 13.12.20

Sehr gute Aktion! So etwas sollte es viel häufiger geben
Markus K. aus Giengen, 13.12.20

Lasst Bitte die Linde,und nimmt den alternativen Vorschlag
Anna Maria S. aus Giengen, 13.12.20

In unserer Stadt gibt es viel zu wenig Bäume, Blumen und Grün. Schaut mal die Stadt Aalen im Sommer an. Was die sich alles einfallen lassen damit die Stadt verschönert wird.
Martina K. aus Giengen, 13.12.20

Die dicke Linde darf nicht verschwinde…
sonst kann ich den Weg nicht mehr finde…in Gienge..
Selena J. aus Berlin, 13.12.20

Zeigt Euch mal wirklich umweltfreundlich und naturbelassend
Anke K. aus Dischingen, 12.12.20

Ich wohne zwar nicht in Giengen, bin aber schon mein Leben lang mehrmals im Jahr dort um meine Familie zu besuchen. Und mal ganz davon abgesehen, man fällt einfach keine gesunden Bäume weils einem grad in den Kram passt! 😉
Alliyah J. aus Reutlingen, 12.12.20

Alte Bäume prägen, charakterisieren und geben einer Stadt etwas Einzigartiges . Jedoch stelle ich mit Bestürzen fest, dass immer mehr charakterstarke, alte Bäume den wirtschaftlichen Interessen unserer Stadtverwaltung zum Opfer fallen.
Petra M. aus Giengen, 12.12.20

Ich fände es in ganz Giengen sehr wichtig, dass die alten Bäume nicht abgeholzt werden. Sie geben der Stadt auch eine besondere Charakteristik.
Nadine M. aus Giengen, 12.12.20

Ich bin aufgewachsen, ein wichtiger Teil in meinem Leben..sowie jetzt es für meine Tochter auch sein sollte. Bäume sind wertvoll… es wird schon genug abgeholzt!!
Jordana T. aus Giengen, 12.12.20

Die Linden waren lange vor uns da….und sollen es auch  bleiben. Unsere Nachkommen werden es uns danken.
Elke K. aus Giengen, 12.12.20

Diese alten Bäume sollen geschützt werden. Sie gehören einfach zum Stadtbild dazu
Claudia P. aus Giengen, 12.12.20

Da haben wir als Kinder im Schatten der Bäume gespielt .
Wolfgang T. aus Giengen, 12.12.20

Kompliment !!!
1. für das Alternativkonzept
2. für Ihre schnelle Umsetzung dieser Idee
Monika R. aus Hürben, 12.12.20

Ich würde es begrüßen wenn man alle Bäume erhalten könnte!
Meine Mutter ( Jahrgang 1947) hat schon unter diesen Bäumen als Kind gespielt!
Sie war sooo enttäuscht und traurig!
Doreen H. aus Giengen, 12.12.20

F.ast nichts rechtfertigt, einen Baum und schon garnicht einen alten Baum zu fällen ! Um zu überleben, brauchen wir die Bäume.
Renate G. aus Heidenheim, 12.12.20

Die großen Bäume sollten allein schon wegen der Beschattung des Spielplatzes im Sommer stehen bleiben.
Kai G. aus Giengen, 12.12.20

Ich finde es Jammerschade wenn gesunde Bäume gefällt werden.
Birgit N. aus Giengen, 12.12.20

Der Vorschlag entspricht genau dem was meine Frau und ich diese Woche, als wir vor dem Anlägle standen, diskutiert haben. Deshalb dran bleiben, dass die Linden stehen bleiben und es wird das Geld eingespart, für die Verpflanzung der Linden. Ich hoffe, dass auch der Gemeinderat das Anliegen mitträgt. Meine Hochachtung und Dank an den Initiator.
Manfred M. aus Giengen, 12.12.20

Und wieder blühet die Linde
am quellumrauschten Gestein,
mit Vogelsang, Lust und Liedern
zieht wieder der Frühling ein. 

Die kleinen Vöglein singen,
die Blumen blühen am Hag,
das ist ein Jauchzen und Klingen
am lichtdurchfluteten Tag. 


Ein Kuckucksruf in der Ferne,
ein Wanderer vorüberzieht.
Froh klingt aus junger Kehle.
Ein Lied – und die Linde blüht.

Volkslied

Eine Linde ist auch eine tolle Bienenweide!
Anna G. aus Giengen, 12.12.20

Das nennt man wohl einen Bärendienst an den Kindern. Margarete würde sich protestieren
Peter K. aus Giengen, 12.12.20

Auf der Homepage ist alles zum Thema Linden gesagt. Aber das Anlägle ist nur ein Beispiel von mehreren Projekten, die ich sehr kritisch sehe. Dazu gehören die Ampeln an der Autobahnzufahrt und die Ausweisung von Bauplätzen und Hallenbauten auf dem Schießberg. Bei allem Respekt für das Engagement von OB und Stadtverwaltung, aber die Richtung stimmt gerade nicht.|
Joachim G. aus Giengen, 12.12.20

Super Aktion. Danke.
Lieber weniger ausgeben und dafür Spielplatz in Südstadt Neubaugebiet bauen. Der wurde mal wieder gecancelt.
Ute B. aus Giengen, 12.12.20

Es wäre ein Skandal gesunde Bäume zu fällen, obwohl eine Alternative vorhanden wäre.
Thomas K. aus Hermaringen, 12.12.20

Ich bedaure immer noch, dass seinerzeit die Bäume in der Marktstraße gefällt wurden! Endlich regt sich Widerstand. Danke an die Initiative. Jeder Baum – und erst recht eine 100jährige Linde – sollte erhalten bleiben.
Veronika R. aus Giengen, 12.12.20

Leider finden solche Aktionen ohne öffentliche Bekanntgabe statt. Siehe in Hohenmemmingen Friedhof, Ortsgebiet an der Gänseweide und noch mehr. Es geht nur noch um publicity statt um die Umwelt. Parkplätze haben wir genug, jeder kann doch ein paar Meter gehen.
Alfred W. aus Giengen, 12.12.20

Mich wundert, dass der Gemeinderat einer solchen Fällung überhaupt zustimmen konnte. Noch lässt sich das rückgängig machen, weil sich manche Bürger mit Alibi-Verpflanzungen nicht ruhig stellen lassen.
Thilo S. aus Giengen, 12.12.20

Das Anlägle gehört schon seit mehr als hundert Jahren zur Giengener Stadtgeschichte. Damit wäre eine solch massive Umgestaltung im Grunde tabu. Durch die völlig überdimensionierten Spielgeräte wird es seinen historischen Charakter verlieren. Abgesehen davon passen Holzmaterialien eher zu einem Waldspielplatz.
Ulrich W. aus Giengen, 12.12.20

Wer A sagt, muss nicht B sagen – er kann auch erkennen, dass A falsch war. In den Bürgerbeteiligungen der letzten Jahre wurde mehr Grün in der Stadt regelmäßig gefordert. Am Memminger Torplatz kann man sehen, wie eine Ersatzpflanzung aussieht im Vergleich mit dem Baum auf dem Foto für das Leitbild der Nachhaltigen Stadt Giengen, der gefällt werden musste. Die Linden sind gesund und müssen stehen bleiben.
https://www.giengen.de/de/Stadt-Buerger/Unsere-Stadt/Nachhaltige-Stadt/Leitbild
Hartmut G. aus Giengen, 11.12.20

Danke für die Initiative! Eine sehr gute Idee als Alternative.
Gudrun G. aus Giengen, 11.12.20

Die alten Linden mitten in der Stadt zu fällen würde diesen Platz für immer mit einem „Schatten“ belegen. In der heutigen Zeit, in der der Nachhaltigkeitsgedanke so wichtig ist, eine unverständliche Form des Umgangs und kein gutes Vorbild für die kommenden Generationen. Sollten die Bäume gefällt werden, wer kann im Schatten der nachwachsenden sitzen? Wir wahrscheinlich nicht, erst unsere Kinder und Enkel. Wäre schade…
Stefanie S. aus Herbrechtingen, 10.12.20

Bitte nicht immer nur weniger Grün – das ist langweilig, nicht schön und senkt eindeutig die Lebens- und Aufenthaltsqualität.
Carola Sch. aus Giengen, 08.12.20

Klasse Aktion. Schade dass Städteplaner nicht selbst auf solche Alternativen kommen.
Uwe G. aus Zang, 03.12.20

Die Drehung des Spielplatzes um 90 Grad ist eine gute Lösung. Zum einen bleiben beide Linden stehen. Zum anderen wirkt der Spielplatz mehr als Ruheplatz, wenn er nicht von drei Seiten von Autos eingerahmt ist. Und zuletzt haben es auch die Autofahren mit dem Parken leichter, da sie von der Straße schräg einparken können und nicht die sehr beengte Situation zwischen AOK und Anlägle haben.
Gerhard P. aus Giengen, 01.12.20

Es braucht eher mehr Bäume  als weniger !!! Und wo ein Wille,  da gibt’s auch ein Weg!
Gerlinde S. aus Giengen, 29.11.20

Ich bin gebürtiger Giengener und kenne die Linden gut. Deshalb wünsche ich mir, dass sie weiterleben dürfen.
Verena P. aus Schorndorf, 28.11.20

30% unseres Waldes ist dank dem Klimawandel schon verloren gegangen. Jetzt auch noch Stadtbäume?
Claudia P. aus Giengen, 27.11.20

Auch der Rathausvorplatz könnte ein paar Bäume vertragen.
Axel K. aus Giengen, 27.11.20


Leserbrief von Janin Kluger vom 27.11.20